Jule (9) spendet ihre Haare


„Damit Krebspatienten sich ein wenig besser fühlen“

#finkpositivefotografie
#dowhatmakesyouhappy

50 Zentimeter Haare für Menschen, die ihre eigenen Haare verloren haben

Jule hatte bis vor kurzem langes und volles Haar. Als mich ihr Anruf aus den Oma-Ferien erreichte, fiel mir fast das Telefon aus der Hand: „Mama, ich möchte kurze Haare!“ Das musste ich erst mal verdauen – ich kannte mein Kind seit dem dritten Lebensjahr nur mit langen, vollen Haaren. Nachdem ich mich gefangen hatte, schmiedeten wir ganz schnell Pläne: Sobald Jule wieder zu Hause war, sollte die Haarpracht also fallen. Aber nicht einfach so: Jule wollte ihre Haare für Krebspatienten spenden.

Als ich die Schere an das 50 Zentimeter lange Haar ansetzte, schlug mir das Herz bis zum Hals. Aber meine Tochter ermutigte mich mit ihrer Entschlossenheit: „Mama, trau dich! Ich möchte es so!“

Wer sich besser fühlt, wird vielleicht schneller gesund.“

Der Zopf kommt nun Menschen zugute, die nach einer Chemo-Therapie ihre eigenen Haare verloren haben. „Krebskanke Menschen haben es sowieso schon schwer. Da sind sie bestimmt froh, wenn man ihnen nicht sofort ansieht, dass sie so krank sind. Mit Haaren fühlen sie sich bestimmt ein wenig besser und werden vielleicht schneller wieder gesund“, hofft Jule.

Für eine Haarspende müssen die Haare zu einem Zopf geflochten werden. Dieser sollte mindestens mindestens 25 cm lang sein. „Schade, dass ich nicht erfahre, wer meine Haare später trägt“, findet Jule. Das ist ein sehr schöner Gedanke. Allerdings besteht jede Perrücke aus vier bis fünf Haarspenden. Da viele Schritte bis zu Fertigstellung einer Echthaar-Perücke nötig sind, arbeitet die Deutsche Krebshilfe mit der Perückenmanufaktur Rieswick & Partner GmbH zusammen.

Alle Infos zur Haarspende findest du auf der Seite der Deutschen Krebshilfe.

„Es ist mir egal, was die anderen denken.“

Jule hat den großen Schritt zu ihrer äußerlichen Veränderung nicht bereut. „Ich finde kurze Haare schön, auch wenn es wenige Mädchen mit kurzen Haaren gibt. Ich bin die Einzige in meiner Klasse. Es ist mir egal, was die anderen denken. Morgens brauche ich 30 Sekunden, um meine Haare zu machen. Das gefällt mir!“ strahlt sie über das ganze Gesicht – umrahmt von ihrem neuen, pfiffigen Kurzhaarschnitt.



Brigitte Fink
Tel.: 0171 2133774 | E-Mail: brigitte@fink-positive.com

Copyright © 2019

Impressum | Datenschutz